Seit Anfang des vorigen Jahrhunderts werden Wachteln in Japan als Nutztiere gehalten. Im Verlauf der Domestikation verloren sie ihren Bruttrieb und legen ihre Eier nicht in Nester. Deshalb werden Wachteln weltweit fast ausschließlich in Käfigbatterien gehalten.

An der Universität Bern wurden zu Beginn der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts wissenschaftliche Untersuchungen zum Verhalten der Wachteln und einer artgerechten Haltung vorgenommen.
Diese Unterschungen und Erfahrungen waren Grundlage für den Aufbau unserer Zucht. In Kleingehegen in Gruppen von maximal 60 Tieren gehalten, ist es den Tieren möglich, ihre Sozialpartner zu erkennen und so ihren arteigenen Verhaltensbedürfnissen nachzukommen. Durch die Verhaltensselektion gelingt es uns langsam auch, eine konzentrierte Eiablage zu erreichen.
Ausgewogenes Futter und tägliche Grünfutterversorgung verbessern den Gehalt der Eier an den hochwertigen Inhaltsstoffen.

Wachtel

Wachtel